Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung unterstützt Lesen-Schreiben-Rechnen Neuenkirchen e.V.

Der Verein Lesen-Schreiben-Rechnen Neuenkirchen e.V. konnte die Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung aus Osnabrück für ein außerordentliches Förderprojekt gewinnen. Sie hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, Bildungswege positiv zu gestalten und zu begleiten. Die Stiftung stellt die finanziellen Mittel zur Verfügung, um die Schüler/innen des jetzigen 5. Jahrgang an der Wilhelm-Fredemann-Oberschule über 3 Jahre im … Weiterlesen

Das Schokoladenmuseum in Köln als Erlebnisort

Der WPK Eat & Drink Fresh Jahrgang 8 hat am 27.6.2008 die Stadt Köln erkundet sowie das Schokoladenmuseum als Erlebnisort für sich entdeckt. Dabei stand vor allem das Herzstück des Schokoladenmuseums ,,die gläserne Schokoladenfabrik” als sinnliches Museumserlebnis im Vordergrund. Das Schokoladenmuseum war ein vielseitiger und interaktiver Lern- und Erlebnisort für den WPK Eat & Drink Fresh. Vom Anbau des Kakaos, über die Herstellung der Schokolade bis hin zur 5.000-jähriger Kulturgeschichte, Fairer Handel und Nachhaltigkeit – waren viele Themen vorhanden.

Pflanzenbau und Bodenkunde mit den Landfrauen Melle

Der Jahrgang 5 erforschte mit den Landfrauen der Stadt Melle Pflanzen und Böden am Hof Möntmann in Suttorf. Dabei wurde ein Hofportrait erstellt. Des Weiteren durfte der Jahrgang 5 pH-Werte von Bodenproben bestimmen und lernten somit verschiedene Bodenarten kennen. Auch unterschiedliche Getreidearten wurden hautnah erlebt. Ein toller Einblick in die Landwirtschaft mit den Meller Landfrauen!

Wir fahren gemeinsam mit dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) zum Klimafest nach Melle!

Hallo Leute, wir laden Euch alle ein, mit uns zum Klimafest nach Melle zu fahren!

START: Wilhelm Fredemann Oberschule am 06. Mai um 11:30 Uhr. Ihr benötigt ein verkehrssicheres Fahrrad und einen Fahrradhelm. Alle Infos zum Fest entnehmt bitte dem Plakat, scannt gerne den QR Code! Wir werden gemeinsam über das Fest bummeln, ihr könnt gerne Eure Familie mitbringen. Die Rückfahrt könnt ihr in Eigenregie starten oder auch der geführten Tour des ADFC ab 16 Uhr zurück nach Neuenkirchen anschließen! Bitte tragt euch in die Liste im Sekretariat ein, damit wir wissen, mit wie vielen Leuten wird losfahren werden!

Mit freundlichen Grüßen Christian Kosanetzky Wilhelm Fredemann Oberschule Neuenkirchen

AG Soziales Projekt – Miteinander – Neuenkirchen und ICH

Aufgrund der Corona Situation durften wir, das ist die AG Soziales Projekt –  Miteinander, das  Ev. Altenzentrum Neuenkirchen im ersten Halbjahr nicht besuchen.

AG Soziales Projekt – Miteinander – Neuenkirchen und ICH

Vielleicht gelingt es uns im Frühjahr dort wieder regelmäßig die Bewohner zu besuchen.

Als neues Projekt interviewten wir verschiedene Menschen aus Neuenkirchen. Wir hatten die Idee, dass Menschen uns erzählen, was sie an ihrem Ort und auch an unserer Schule schätzen und lieben.

Mit Frau Karin Bohle, die gute Kontakte zu Neuenkirchener pflegt, konnten wir mit verschiedenen Personen ins Gespräch kommen.  Auch der Ortsbürgermeister Alfred Reehuis gab uns umfangreich Auskunft.

Mit Portraitfotos und Texten zu den einzelnen Personen, möchten wir die Interviews einer großen Öffentlichkeit zugänglich machen.

So entsteht nach und nach eine Ausstellung zum Thema:

Neuenkirchen und ICH

Oberschule Neuenkirchen auf Skifahrt in Oberstaufen

Anfang Januar fuhren 33 SchülerInnen der Wilhelm-Fredemann-OberschuleMelle-Neuenkirchen mit ihren Lehrerinnen Marta Pohnke, Constance Guretzki und Anna-Lara Paul in die Region Oberstaufen, um dort eine Woche lang das Skifahren zu erlernen.

Ziel der Fahrt war es, eine unvergessliche Woche auf Skiern zu erleben. Durch die Corona-Pandemie war die Vorfreude auf die Reise umso größer – nicht nur auf Seite der SchülerInnen. Unterstützt wurden die drei Lehrerinnnen der WFO auf der Fahrt von zwei Studenten, sowie von Mia Wohnhas, die zur Zeit ein FSJ Sport an der Oberschule absolviert.

An der Fahrt nahmen hauptsächlich SchülerInnen der Jahrgänge 9 und 10 teil, wobei auch einige AchtklässerInnen mit von der Partie waren. Die Gruppe umfasste daher nicht nur AnfängerInnen, die zum ersten Mal auf Skiern standen, sondern auch einige Fortgeschrittene mit Skierfahrung. Deshalb wurden die TeilnehmerInnen nach Fähigkeit eingeteilt, um ganz individuell und in kleinen Gruppen das Skifahren zu erlernen, bzw. um ihre Fertigkeiten weiter auszubauen.

Auch wenn durch den milden Winter im Raum Oberstaufen nur wenig Schnee lag, ließen sich die Neuenkirchener dadurch nicht entmutigen. Während am ersten Tag der Schnee noch für ein Warmwerden auf Skiern am Übungshang im Tal reichte, fuhr die Gruppe die folgenden Tage in das höher gelegene und größere Skigebiet in Oberstdorf, das für seine Skisprungschanzen und Wintersportangebote international bekannt ist.

Am Ende konnten fast alle Kinder eine rund 2,7 Kilometer lange blaue Piste von der Bergspitze bis ins Tal sicher hinunterfahren. Die Fortgeschrittenen bewiesen in ihrer eigenen kleinen Gruppe ihr Können und konnten zahlreiche rote und schwarze Pisten im Gebiet erkunden. Die Fahrt begeistere alle TeilnehmerInnen gleichermaßen, die teilweise sogar zum ersten Mal in den Bergen waren.

Wer abends noch nicht völlig erschöpft von den sportlichen Höchstleistungen war, konnte an Frau Pohnkes kleinem Skigymnastikkurs teilnehmen oder sich dem Ausflug ins örtliche Schwimmbad anschließen. Die Reise diente letztendlich nicht nur sportlichen Zielen, sondern stärkte auch den Zusammenhalt und das soziale Miteinander innerhalb der Gruppe. Nach den zwei Jahren, in denen durch die Corona-Pandemie keine Schulfahrten und damit auch keine Skifahrten möglich waren, war diese Reise für alle Beteiligten ein Highlight, das sie so schnell nicht vergessen werden.

„NEUENKIRCHENER OBERSCHÜLER ZEIGEN GRÜNEN DAUMEN“

„Das macht richtig Bock“ sagt Leni Frischen, Schülerin der Klasse 9b an der Wilhelm-Fredemann-Oberschule in Melle-Neuenkirchen. Sie und ihre wetterfesten Freundinnen Annalena Meyer zu Himmern, Lina Föhrder und Anja Bietendorf zeigen vollen Einsatz beim Graben der Pflanzlöcher für die neue Schulhecke der WFO, die sie unter Anleitung ihres Biologielehrers Christian Kosanetzky anlegen. Einige Meter weiter arbeiten einige Mitschüler: Hannes Huning zeigt sein Organisationstalent als Bauleiter: Den Pflanzplan, erstellt von Lehrerin Sabine ter Höfte, unterm Arm, spricht er seinen Nachbarn an: „Sieh zu, dass der Pfosten gerade steht, Jonas“! Seine Qualitäten als Bauleiter, der freundlich und mit Nachdruck seine Lehrer und Hausmeister „Selle“ unterstützt, sind nicht zu übersehen. Parallel zur Anlage der Hecke entstehen fast 200m Wildschutzzaun, der die jungen Pflanzen vor Verbiss schützen soll: „Wenn ich hier am frühen Morgen die Schule aufschließe, sind hier regelmäßig Rehe, Hasen und Kaninchen unterwegs“ erklärt Hausmeister Seefeld die Notwendigkeit. Es ist schon ein ordentliches Stück Arbeit, dass sich die Kids mit ihrer Lehrern vorgenommen haben: Auf 75m Länge werden rund 250 wurzelnackte Pflanzen in 3 Reihen gesetzt. „Alles einheimische Pflanzen, wie z.B. Schneeball, schwarzer Holunder, Feldahorn aber auch Dornensträucher wie die Hundsrose“ erklärt Schüler Michel Nordheider. Sie sollen als Saumbiotop Tieren einen neuen Lebensraum bieten und angrenzende Lebensräume in einem Biotopverbund zusammenführen. Die Schüler starteten mit gutem Wetter, mit der Zeit verschlechtern sich die Bedingungen allerdings. Kein Problem für Jonas Hasemann: „Das Wetter ist uns egal. Hauptsache das Projekt wird fertig.“ Für das Schulgelände wird die Maßnahme einen positiven Einfluss haben: Das Kleinklima werde verbessert, der Schulhof optisch aufgewertet, so Schulleiterin Sandra Apeler: „Auch für einen lebendigen Biologieunterricht wird die Hecke künftig als Anschauungsobjekt dienen können.“ Kein Wunder, dass sowohl der Förderverein der WFO, als auch die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück die Maßnahme finanziell förderten. Nun sind alle gespannt, wie gut die neue Hecke anwächst!

Grüner wird’s nicht! Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg!

Der Tag der offenen Tür an der Wilhelm-Fredemann Oberschule war ein voller Erfolg. Das Kollegium sowie die Schülerinnen und Schüler zeigten Einblicke in die tägliche Arbeit der WFO.

Grundschüler konnten dabei viel erleben. Sie haben am Schnupperunterricht von verschiedenen Fachbereichen teilgenommen. Des Weiteren konnten zahlreiche Informationsstände besucht werden, welche über unsere Schule informierten.

Ein besonderes Highlight war die Eröffnung des Escape-Rooms im Keller der Wilhelm-Fredemann-Oberschule. Er ist der erste Escape Room in Melle.