Kennenlerntage des Jahrgangs 5

Gut gelaunt und mit Sonne im Herzen und am Himmel begann unsere Fahrt mit dem Bus am Mittwoch um 8.00 Uhr vor der Oberschule Neuenkirchen. Nach einer kurzen Fahrt über Dörfer, Felder und durch Wälder kamen wir um kurz vor 9 Uhr schon an der Jugendherberge in Bad Iburg an.
An dieser Stelle ein Dank an Karsten unseren netten Busfahrer!
Unser neues Zuhause für die nächsten 3 Tage liegt idyllisch im Wald. Nachdem wir unser Gepäck zunächst im Gepäckraum verstaut haben, hieß es nun auf die Zimmer warten, die noch gereinigt werden mussten. Um diese Wartezeit zu überbrücken,  machten die Schüler und Schülerinnen voller Elan eine Waldrallye, die sich Frau Pabst ausgedacht hat. In den kommenden 1,5 Stunden sah man also Kinder in kleinen Gruppen, die Menschenkunstwerke auf dem Waldboden konstruierten, Schlachtrufe schreien, Blätter und Rinden und Federn bestimmten und nicht zuletzt rätselten, warum nun die verteilten Bonbons eine besondere Naturaufgabe waren.....(psss – das Papier nicht in den Wald schmeißen!).
Mit den spielerischen Stunden wuchs der Hunger. Um 12 Uhr gab es sehr pünktlich ein leckeres Mittagsessen. Alle mampften zufrieden ihre Spaghetti.
Nach dem Essen ging es auf die Zimmer. Was hinter den verschlossenen Türen geredet wurde, bleibt für die LehrerInnen meist ein Geheimnis. ;-)
Da Bad Iburg für viele noch unbekannt war, musste die Stadt erkundet werden. Um die Fragen der Stadt – Rallye beantworten zu können, mussten einige Meter gemacht werden. Die Socken qualmten...
Ein letzter Gang für diesen Tag führte uns zurück in die Jugendherberge zum Abendessen. Bei warmen Tee und leckeren Kartoffeltaschen wuchs das Mitteilungsbedürfnis und von Müdigkeit war am ersten Abend nichts zu merken. Bis 21 Uhr wurde gemeinsam gespielt und auch der Automat in der Eingangshalle hatte seine helle Freude. ;-)
Halb zehn und von Schlaf nicht den Hauch einer Ahnung – trotzdem war um 22 Uhr Nachtruhe. Psst !
Ausgeruht ;-) und munter konnte der 2. Tag starten. Heute war das Schattenspringer – Programm als Training für unseren Klassenzusammenhalt gebucht.
Die netten Coaches führten alle auf eine große Wiese und dann zeigten viele, welche kriminelle Energie in ihnen steckt, wenn es heißt in einen Panzerraum mit Lichtschranke zu gelangen. Nein, natürlich nur ein Spiel, bei dem alle gemeinsam eine Strategie entwickeln und sich gegenseitig helfen. Das hat prima geklappt!
Viele interessante Aufgaben reihten sich aneinander.
Zeit fürs Mittagessen. Aber danach schnell wieder an die frische Luft, denn nun ging es für einen Teil unserer Gruppe zum Klettern. Die riesengroße, 10m hohe Strickleiter wartete darauf erklommen zu werden. Wer traut sich hoch? Es waren einige Mutige. Schön war es zu beobachten, wie es hilft, wenn man sich gegenseitig hilft.
Dasselbe galt beim Hochseil. In 8m Höhe auf einem Drahtseil von Baum zu Baum.
Das klappte hier mehrfach nur Hand in Hand und mit starker Absicherung durch das Bodenteam. Da muss man sich schon aufeinander verlassen können....
Währendessen bastelte die 5B im Wald an neuen Dörfern für Zwerge. Entzückende Behausungen, Mühlen und Kommandostationen samt Maikäferflotte entstanden am Bachlauf im Wald. Als es dunkel wurde, konnte man leise hören wie die Zwerge vor Begeisterung tanzten.
Apropos – Discotime!!! Gegen Abend folgte das bunte Programm. Zunächst war die Wahl des Fashion – Heros angesagt. Geschlechterwandel de luxe. Mädchen als coole Rapper und Jungs als plüschige girls.
Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern dieses Wettbewerbs!
Die anschließende Disco suchte doch sehr nach der richtigen Stimmung und mutigen Tänzern. Das üben wir noch. Der nächste Tanzkurs kommt bestimmt!
21.30 Uhr wurde es Zeit in die Betten zu hüpfen.
Ein langer Tag und viel frische Luft lag hinter uns.
Der Abreisetag war schon da: Nach dem Aufstehen und Frühstücken mussten direkt die Koffer gepackt, die Betten abgezogen und die Zimmer besenrein geputzt werden. Manchmal gar nicht so einfach. Wo anfangen?
Wir verabschiedeten uns aus Bad Iburg, aber nicht ohne das Schloss zu besichtigen. Die netten Führer erzählten uns interessante Dinge in den Kirchen und im Rittersaal. Erstaunlich gute Fragen wurden gestellt. Aber der alte Kerker ist dann doch am spannendsten! Haben wir dort eigentlich jemanden vergessen? 1,2,3,4,5......nein – alle da!
Nun zurück zur Jugendherberge und ab in den Bus nach Hause. Ins eigene Bett!
Aber schön war`s! Oder?